Armenischer Genozid? Eine Begriffsdebatte (German Edition) by Selina Winkler

  • admin
  • March 17, 2017
  • Politics In German
  • Comments Off on Armenischer Genozid? Eine Begriffsdebatte (German Edition) by Selina Winkler

By Selina Winkler

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Völkerrecht und Menschenrechte, word: 1,3, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Sprache: Deutsch, summary: Ein Massaker oder die Vernichtung größerer Menschengruppen als Genozid zu bezeichnen, hat nach der Entwicklung des Genozidbegriffs teilweise quickly trendartige Ausmaße angenommen und besitzt doch oft nicht die ausreichende Berechtigung. In der vorliegenden Arbeit soll deshalb analysiert werden, ob das Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich 1915 als Genozid eingestuft werden kann oder nicht.

Zu diesem Zweck wird es anfangs um den Genozidbegriff selbst, seine Entwicklung innerhalb der Singularitätsdebatte und verschiedene diesbezügliche Theorien, sowie die UNGC und deren Problematik gehen. Nach einer Darstellung der Begriffsdebatte um den Genozidbegriff wird anhand der Thesen von Rudolph J. Rummel, Boris Barth und Helen Fein ein Analyseraster festgesetzt, welches im zweiten Teil der Arbeit auf besagte Vorfälle im Osmanischen Reich angewandt wird. Nach dieser Diskussion, ob tatsächlich von einem Genozid an den Armeniern gesprochen werden kann, soll abschließend die Bedeutung des Genozidbegriffs in Gegenwart und Zukunft aufgezeigt werden.

Bereits 1933 warf der polnische Jurist Raphael Lemkin auf der fünften internationalen Konferenz zur Vereinheitlichung des Kriminalrechts unter der Schirmherrschaft des Völkerbundes die Frage auf, „ob die Souveränität eines Staates nicht an ihre Grenzen stoße, wenn eine Regierung beginne, in großem Stil ihre eigenen Bürger zu ermorden.“ Zu jenem Zeitpunkt noch ein rein theoretisches challenge ohne juristische Konsequenzen, prägte Lemkin noch während des Zweiten Weltkrieges den Begriff ludobójstwo, zusammengesetzt aus lud und zabójstwo, den polnischen Wörtern für „Volk“ und „Mord“. 1944 übersetzt er ihn als genocide ins Englische, vom griechischen genos für „Volk“ und dem lateinischen caedere für „töten“, und als Völkermord ins Deutsche. Seine und damit die erste Definition des Genozid-Begriffs lautete „the coordinated and deliberate destruction of a countrywide, spiritual, racial or ethnic workforce by way of diversified activities in the course of the destruction of the fundamental foundations of the lifetime of the gang with the purpose of annihilating it bodily and culturally.“ Obwohl additionally die Debatte darüber, die Vernichtung derartiger Gruppen als Verbrechen unter internationale Strafe zu stellen, nachweislich vor dem Zweiten Weltkrieg angeregt wurde, bildete sich die Genozidforschung erst als die sogenannten „post-holocaust-studies“ aus der Holocaustforschung heraus.

Show description

Read or Download Armenischer Genozid? Eine Begriffsdebatte (German Edition) PDF

Similar politics in german books

Antiziganismus und Sozialarbeit (German Edition)

Die Angst vor der Massenimmigration von Roma im Zuge der EU-Osterweiterung lässt in ganz Europa latente antiziganistische Einstellungen und Politik wieder aufleben. In dieser Arbeit werden typische Elemente des historischen und aktuellen Antiziganismus herausgearbeitet. Dafür wird ein sozialarbeitswissenschaftlicher Zugang gewählt, der die sozialen Probleme der Roma aus der Perspektive der diskriminierten Betroffenen versteht.

Tod eines Investmentbankers: Eine Sittengeschichte der Finanzbranche (German Edition)

Investmentbanker gelten als Hauptbeteiligte in einem Spiel, von dem viele glauben, dass es uns unseren Wohlstand und unsere Sicherheit kostet. Aber wer sind diese Leute eigentlich und wie ticken sie? Nils Ole Oermann legt ausgehend von dem im Jahr 2000 tödlich verunglückten Edson Mitchell, dem Prototypen des Investmentbankers und Mentor des Co-Vorsitzenden der Deutschen financial institution Anshu Jain, eine brillante Anthropologie der Finanz- und Wirtschaftskrise vor.

Der ausgebeutete Sozialstaat in der ‚Armutsfalle’? Zu einem politischen Mythos im Zeichen des ‚aktivierenden’ Sozialstaatparadigmas (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, notice: 1,0, Universität Hamburg, fifty five Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Der Beitrag setzt sich auf empirisch-theoretischer Ebene mit der Behauptung auseinander, der Sozialstaat werde von seinen Leistungsempfängern im empfindlichen Maß ausgebeutet.

Wen kümmern die Alten?: Auf dem Weg in eine sorgende Gesellschaft (German Edition)

Im Jahr 2030 werden mehr als four Millionen Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz pflegebedürftig sein. Der Sozialexperte Prof. Dr. Thomas Klie ist überzeugt: Die menschenwürdige Versorgung modify Menschen kann nur gelingen, wenn alle Generationen und Gruppen der Gesellschaft einen Teil der Lasten tragen.

Extra info for Armenischer Genozid? Eine Begriffsdebatte (German Edition)

Sample text

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 18 votes